[Film] Three Extremes

Hier handelt es sich um einen Filmreihe mit drei asiatischen Kurzfilmen.

Cut aus Korea, Regie: Park-Chan Wook

Dumplings aus HongKong, Regie: Fruit Chan

Box aus Japan, Regie: Takashi Miike

Jahr: 2004

 

Wie bei allen asiatischen Filmen, sei am besten nicht zu viel von der Handlung gesagt. Zumindest Cut und Box bieten überraschende Enden an, während Dumplings eher durch Grausamkeit und Ekel punktet.

Es handelt sich um eine Horrorreihe, wobei der Titel „Horror“ auch für asiatische Verhältnisse hier eher weniger gerecht wird, Psychothriller wäre wohl eine bessere Bezeichnung.

In „Box“ hat eine Frau komische Träume davon, dass sie im Eis in einer Box eingesperrt ist. Der Film beginnt dies Geheimnis aufzulösen jedoch bietet er dann am Ende eine ziemlich starke Wendung, über deren Sinn ich noch heute…sinniere. Irgendwie passt das zu den Japanern, eine hohe Metaphorik da einzubauen.

„Dumplings“ handelt von einer Frau, die ihre Schönheit bewahren will und daher den Weg zu einer modernen Hexe sucht. Dort kriegt sie „Dumplings“ (eine Art Frühlingsrolle, nur in verschiedenen Varianten) vorgesetzt mit besonderem Inhalt. Unglaublicherweise ekelt sich sogar diese Chinesin vor dem Essen, was ich kaum glauben konnte. Insgesamt ein sehr westlicher Film. Und eklig.

„Cut“ stammt von dem selben Regiesseur wie „Old Boy“ und sein Stil ist auch unverkennbar im Film eingebracht. Ein Schauspieler rächt sich an seinem Regiesseur indem er seiner Frau 5-minütlich einen Finger abhakt. Ein kleiner Sidegag auf Park-Chans Lieblingsthema „Rache“ taucht auch auf und natürlich das üblich psychologische Spielchen: „Wer ist hier der echte Irre?“

Alle Filme glänzen mit den üblichen Farbmetaphern und stilisierten Machart, so wie es sich gehört.

Mir persönlich hat „Cut“ am besten gefallen, der Schauspielermörder war einfach urlustig und das Ende ebenso wahnsinnig wie seine anderen Filme.

Was auch spannend war, war die Gegenüberstellung der drei Filme, wie jeder „Horror“ anders definiert und natürlich auch die drei unterschiedlichen Sprachen, wobei ich hier auch zum ersten Mal einen Film auf chinesisch gesehen hab. Ich glaube, mit dem japanischen kann ich mich aber am meisten anfreunden.