[Film] In meinem Himmel (2009)


Der 2009 veröffentlichte Film „In meinem Himmel“ wurde von Herr der Ringe-Regiesseur Peter Jackson nach der Romanvorlage von Alice Sebold gedreht.

Die 14-jährige Susie Salmon wächst in den 70er Jahren auf. Und wird brutal ermordet. Fortan ist sie in einer Zwischenwelt gefangen, von der aus sie ihre Familie und ihren Mörder beobachtet, sowie versucht, mit ihrem eigenen Tod umzugehen, ihn zu akzeptieren.

Die Zwischenwelt ist sicherlich etwas, was dem Film den besonderen Touch gibt. Schillernde Bilder, fantasiehafte Welten aber auch dunkle Abgründe. Susie hat ihren ganz persönlichen Himmel, dessen Gefühlswelt noch mit dem Diesseits verbunden ist. Auf der anderen Seite stehen ihr Vater, ihre Mutter und ihre kleine Schwester, die alle versuchen anders mit Susies Tod umzugehen. Die Töne im Diesseits sind recht gedeckt und passen wunderbar zu der 70er Jahre Atmossphäre.

Manchmal wirkt der Film etwas verloren in den schillernden Bildern, so als ob sie ein bisschen die Storyline strecken sollen. Mir persönlich kommen die Charaktere auch etwas zu kurz, manchmal weiß man als Zuschauer nicht genau, wo jetzt nun der Fokus liegen soll. Auf der Suche nach dem Mörder, auf Susie Welt, auf den Vater? Nichtsdestotrotz ist der Film absolut sehenswert, zumindest für Leute, die nicht eine allzu tiefe Studie zum Thema Tod und Trauer erwarten.

Besonders nett fand ich, dass man schon einen gewissen Stil von Peter Jackson erkennen konnte, zumindest hat der Film mich ein bisschen an Heavenly Creatures erinnert.