[Buch] The Desert Spear (The Demon Cycle 2)

Autor: Peter v.Brett

Deutscher Titel: Das Flüstern der Nacht
(Achtung: schlechte Übersetzung in Teil 1, hier gleicher Übersetzer)

: April 2010, USA (August 2010, D’land)

Reihe: Demon Trilogy, Band 2

Taschenbuchausgabe: 672 Seiten

Stichwörter: Fantasy, Dämonen, Kultur, Religion

Inhalt: Die Welt ist seit langer Zeit von einer Plage befallen: den Corelings, Dämonen, die bei Dunkelheit aus dem Erdinneren steigen und Jagd auf Menschen machen. Die einzige Verteidigung bieten Schutzzeichen, mit deren Hilfe man eine Art magische Mauer bilden kann. Arlens Bales, nun bekannt als „The Painted Men“, nutzte diese Zeichen um seinen Körper zu einer mächtigen Waffen zu machen. Er hat den Dämonen den Krieg erklärt und versucht seine Waffenrunen unters Volk zu bringen, damit die Menschheit geschlossen gegen die Dämonen vorgehen kann. Einige flüstern, er sei der wiederauferstandene Erlöser, auf den die Welt schon lange wartet. Doch dies versucht Arlen immer zu dementieren. Er wolle nur die Dämonen bekämpfen.
Im Wüstenstaat Krasina kämpfen die Menschen schon lange gegen die Dämonen, doch mit dem selbsternannten Erslöser Jadir soll nun der Große Krieg beginnen. Dafür muss er erstmal die Nordstaaten erorbern…und so entbrennt ein Kampf zwischen den Kulturen im großen Krieg mit den Dämonen.

Aufbau: Wie schon im ersten Band wechselt die Erzählung immer zwischen den Protagonisten. Neben Arlen, der Kräuterfrau Leesha und dem Jongleuer Royer, wird die Geschichte über Renna weitergeführt. Jene tauchte im ersten Band schon kurz auf und wurde nun anscheinend zu einem wichtigen Charakter „befördert“. Wie wichtig sie sein wird, wird wohl erst der nächste Band zeigen, erst war ich wenig begeistert von ihr, aber zum Schluß hin mochte ich sie immer mehr.
Eine sehr einflußreiche Neuerung ist, dass wir jetzt auch Jadir, dem selbsternannten Erlöser aus Krasnia auf seinem Weg begleiten. Nachdem wir schon die anderen Charaktere in ihrer Kindheit begleiteten, wird hier in Rückblicken erzählt, wie der junge Jadir zum Erlöser wurde und worauf diesr Anspruch gründet. Ebenso wird ein großer Einblick in die (arabisch-orientierte) Kultur gewährt.

Fazit: Hat mich richtig begeistert! Anfangs vermutete ich noch, dass Jadir dem modernen Feindbild der USA entsprechen soll: der arabisch-stämmige religiöse Fanatiker. Der Rückblick in seine Vergangenheit zeigt jedoch die Hintergründe seines Handelns und lässt Jadir im Endeffekt doch sehr sympathisch wirken, obwohl er die Nordlande unterwerfen will. Auch wenn die Kultur Krasnias fremd ist, so wird sie nicht mit dem erhobenen Zeigefinger präsentiert, sondern wertneutral vorgestellt. Das ergibt eine sehr interessante Kulturstudie, die man natürlich einfach auf unsere Welt übertragen könnte. Aber nicht muss. Jedenfalls hat es mich sehr begeistert, dass der vermeidliche Bösewicht und Feind doch nicht so leicht in dieses Muster zu drängen ist und man sich als Leser selbst nicht so sicher ist, welcher der beiden vermeidlichen Erlöser nun gut ist. oder wie es überhaupt mit den beiden weitergeht. Wird einer „gewinnen“, werden beide versagen oder gar zusammen kämpfen?
Nebenbei wurden auch die Dämonen etwas mehr beschrieben, aber das war schon fast nebensächlich. Nicht ganz fünf Sterne, da ich die einige Passagen zu langatmig fand:

Der dritte Band The Daylight War erscheint am 28.Februar 2013 in englischer Ausgabe.