[Film] Uzumaki +Chronicle

Uzumaki

In der Heimatstadt von Kirie und Shuichi gehen seltsame Dinge vor sich…Shuichis Vater entwickelt eine Obszession für spiralförmige Dinge (Spirale = Uzumaki) und ist bald nicht mehr der einzige. Mehr sei auch nicht gesagt zum Inhalt. Uzumaki ist solider J-Horror, mit einigen groben und grotesken Szenen, etwas abgedreht und nicht allzu schwer verständlich, also zumindest im Gegensatz zu anderen J-Filmen, die ich so gesehen habe. Und es ist natürlich ein japanischer Film, wer dessen Konventionen nicht kennt, würde Uzumaki an einigen Stellen sicher sehr abgedreht finden…
Gefehlt hat mir ein bisschen der philosophisch-psychologische Horror, aber dafür hab ich immerhin den ganzen Film vrstanden!
Ich muss sagen, dass ich ein bisschen Stolz bin, weil ich bei jedem zweiten Satz ein mir bekanntes Wort entdeckt und sogar 4 Sätze komplett verstanden habe! Und das kann nicht an den Untertiteln liegen, da die Übersetzungen größtenteils komplett anders waren, als ich die Übersetzung der Sätze gelernt hatte 😀

 

 

Chronicle

Ja, von The Blair Witch Projekt bzw Clover ist die Idee abgekupfert, den ganzen Film durch Handkameras der Protagonisten zu zeigen. Die Geschichte in Kurzfassung: 3 High-School Jungen bekommen durch ein mysteriöses „Ding“ telekinetische Kräfte…und müssen erst lernen damit umzugehen. Etwas Sci-Fi, etwas Sozialdrama und etwas andere Superhelden-Action. Ich wurde beim Zuschauen ganz wehmutig, weil mich die Szenen mit den telekinetischen Kräften an meine geliebte Mistborn Trilogie erinnert hat (verdammt, macht endlich einen Film daraus!). Fand ich jedenfalls ganz cool, die Geschichte war auch okay und der Film ging entspannte 80min. Ich als Hater von diesen überlangen Hollywoodstreifen fand das sehr angenehm, gefehlt hat mir auch nichts. Sympathischere Protagonisten bei Clover und ein etwas hollywood-untypische Handlungsverlauf.