[Buch] Stormdancer (Lotus War 1)

Autor: Jay Kristoff

: September 2012, USA

Reihe: The Lotus War, Band 1 von 3

Kindle: 337 Seiten

Preis: 8,78 für die Kindle-Ausgabe

Stichwörter: Japan, Steampunk, Fantasy,  Dystopie, coming of age

Wir befinden uns in einem nahezu zerstörten Land, dem imperialen Shima. Der Inselstaat blühte einst, bewohnt von Menschen, Tieren (sind fast alle ausgestorben) und mystischen Wesen. Doch dann wurde immer mehr und mehr Lotus angebaut. „The Lotus must bloom“, so will es die Gilde. Denn mit verarbeitetem Lotus lassen sich allerhand Maschinen antreiben. Verherrend nur für das ganze Land, denn der Lotus macht jegliches Land wo er wächst komplett unbrauchbar.

Der Shogun hat einen Traum: er sah wie er wie die alten Krieger einen thunder tiger ritt. Und so schickt er einen Trupp Jäger auf die Mission, einen zu fangen…auch wenn seit Jahren niemand mehr einen Greif (=thunder tiger) gesehen hat und die Wesen als ausgestorben gelten.
So macht sich Yukiko zusammen mit ihrem alterenden Vater, der einst großer Krieger und Jäger war, auf die Suche nach eben jenem Wesen. In einem Luftschiff!

Im Buch passiert noch viel viel mehr, die Suche nimmt nur einen kleinen Teil der Erzählung ein. Für Leute, die Fantasygeschichten mit langen Erzählungen nicht mögen, ideal. Und ich fand es als Abwechslung auch mal toll, dass die Handlung sehr schnell voranschreitet und manche Sachen (zb. Reisen) einfach übersprungen werden, was in dem Fall nicht stört. Mir hat das schnelle Tempo hier wirklich gut gefallen.Nur einige Passagen hätten etwas länger ausfallen können.

Stormdancer wird wohl als young adult eingestuft, wahrscheinlich ist deswegen das Tempo deutlich schneller als bei den Fantasyromanen, die ich sonst lese. Um young adult mache ich ja normalerweise einen großen Bogen (nachdem ich ein paar solcher Romane angelesen hatte), wenn ich Stormdancer zb. mit den Hunger Games vergleiche, so wirkt die Welt von Kristoff deutlich durchdachter als die der Hunger Games. In dem Punkt Weltendesign ist Stromdancer für mich schon eher unter „erwachsener“ Fantasy einzuordnen.

Ja, das Setting ist wirklich cool! Das sind die Lotuspflanzen, welche das Land langsam töten, und zahlreiche Maschinen füttern, deren Dämpfe bei der Bevölkerung Lungenkrebs verursachen oder sie zur Lotus-Sucht führen. Noch dazu ist diese dystopische Steampunk-Welt japanisch angehaucht. Es gibt Kettensägen-Katana und Steampunk-Samurai. Geil! Und diese technische Steampunk-Welt trifft auf ein altes pseudo-japanisches Land mit seinen Mythen und auch einigen mystischen Wesen. Ich denke es ist kein Spoiler wenn ich erwähne, dass die thunder tiger natürlich auch auftauchen. 😉

Eigentlich kennt man ja die einzelnen Elemente, aber in der Kombi habe ich sowas noch nie gelesen. Sehr gelungene Mischung. Allerdings erinnerte mich vieles an die Final Fantasy Reihe, besonder an Teil 9, umso begeisterter war ich dann.
Freut mich auch, dass der Hauptcharakter weiblich und nicht doof ist. (Auch wenn ich einen männlichen Hauptcharakter natürlich besser gefunden hätte :D). Ingesamt also 4,5 Sterne. Teil 2 soll nächstes Jahr erscheinen…