[Buch] Blood of Dragons (Rain Wild Chronicles 4)


Autor
: Robin Hobb (*1952)

: März 2013, USA

Reihe: Rain Wild Chronicles, 4.Band (abgeschlossen)

Seiten: 545 Seiten

Preis: 11,66 Euro für die Kindle-Ausgabe

Stichwörter: High Fantasy, Drachen

Inhalt: Nach wie vor versuchen die Drachen, das Fliegen zu erlernen, während die Keeper weiterhin die Geheimnisse von Kelsingra erkunden. Und was hat es mit dem mysteriösen Silber auf sich, welches die Drachen unbedingt finden wollen? (Wer die Weitseher-Reihe gelesen hat, wird sich sicher noch daran erinnern)

Aufbau: Erneut haben wir Erzählstränge um Selden Vestrit, der in Chalced als Drachenjunge verkauft wird, um Hest Finbrock, der im Auftrag des erpresserischen Chalcedean unterwegs ist, sowie natürlich um die Dragonkeeper und die Drachen selbst. Ich muss sagen, dass mich die Geschichte um Hest und um Selden nach wie vor nicht so sehr interessiert hat. Jedoch, wie auch schon im ersten Band der Reihe, scheint hier der Fokus doch heimlich auf Thymara zu liegen, die versucht ihren Platz als Elderling und als einfaches Mädchen (inwieweit sie Klauen und Flügel „einfach“ sein lassen können) zu finden.
Sicherlich spannend war die Erkundung von Kelsingra und damit auch die Entdeckung weiterer Geheimnisse der Elderlings. Das und die Geschichte um die Drachen, welche in ihrer arroganten und selbstliebenden Art einfach nur grandiose Charaktere sind, fand ich so ziemlich am besten an der Reihe und diesem abschließenden Band. Einige Dinge waren vorhersehbar, ebenso ist in dieser Reihe Robin Hobb nicht so radikal vorgangen wie bei den anderen Serien. Ich denke, der Serie hätte es gut getan, wenn sie etwas kürzer gewesen wäre, für 4.Bände ist doch recht wenig passiert. Es wirkt halt wie eine Zusatzgeschichte, und nicht wie eine weitere epische Reihe.

Fazit: Für Fans der Realms of the Elderlings-Serie (umfasst die Weitseher-Reihe und die Zauberschiffe), sind die Rain Wilds Chronicles natürlich ein absolutes Muss, vor allem weil Robin Hobb anscheinend an einer Fortsetzung zu der Geschichte um Fitz und dem Narren arbeitet. Neulingen würde ich allerdings dazu raten, diese Reihe erst zu lesen, nachdem die anderen beiden gelesen wurden. Und nicht zu viel zu erwarten, auch wenn ich die Charaktere und die Geschichte mochte, sind die Rain Wilds Chronicles nicht so stark und episch wie die anderen Reihen…vielleicht weil mein geliebter Narr fehlt 😉 Aber in anbetracht dessen, dass die Rain Wilds Chronicles auch viel von der lore um die Elderling Realms klärt, durchaus lesenwert! Und Hobbs Drachen sind einfach sehr klasse dargestellt. Sie schafft es wirklich, diesen einen komplett eigenen Charakter zu geben und ihr Leben so darzustellen, auch in ihrer „Biologie“, dass man sich jene Drachen auch als Teil der realen Welt vorstellen könnte.

4stars