[Film] Elysium

Gestern in der Preview von Elyisum gewesen. 2D. Englisches original mit Untertitel. Ja, es geht doch! Leider merkt man auch dem Film an, dass Sequenzen extra für 3D eingebaut wurden, ich kann kleine rumfliegende Teile, die toll auf den Zuschauer zukommen sollen, echt nicht mehr sehen.
Worum geht’s? In einer nicht allzu weit entfernten Zukunft ist die Welt natürlich zerstört und verarmt. Die Reichen haben sich eine Raumstation – Elysium – gebaut und leben dort fröhlich und gesund vor sich hin, denn die modernste medizinische Technik erlaubt es kranke Körper vollständig zu reparieren. Die Erdbewohner haben jedoch nicht diese Möglichkeit und versuchen als illegale Einwanderer zu Elysium zu gelangen und sich zu heilen…das ist auch der Plan von Protagonist Max.

Der erste Teil des Filmes hat mir echt gut gefallen, vor allem aufgrund des Stils und der Bildgestaltung. Es erinnerte stark an District 9, nicht verwunderlich, da es sich um den gleichen Regiesseur handelt. So nach einer Stunde Laufzeit hatte ich aber das Gefühl in einem völlig anderen Film zu sitzen, plötzlich war der Stil mehr auf Action-Prügelfilm ausgelegt und ja…viel mehr passierte dann auch nicht irgendwie. Mir fehlte dann einfach Inhalt zu der Weltgestaltung, zum dystopischen Kontext, irgendetwas gehaltvolles. Mal abgesehen davon, dass ich die Motivation der Hauptcharaktere nicht so ganz verstehen konnte (aber das liegt wohl eher an meiner speziellen Weltsicht) und das Ende schlichtweg „doof“ fand.

Das klingt jetzt alles etwas zu kritisch, denn im Endeffekt wurde ich gut unterhalten und fand den Film auch sehenswert. Wie gesagt, vor allem die erste Hälfte hat mir wirklich gut gefallen, obwohl dystopische Themen mittlerweile recht ausgelutscht sind, hatte ich nicht das Gefühl, die xte Wiederholung zu sehen.