[Film] Godzilla (2014)

Godzilla bzw. im Japanischen  ゴジラ  ist die gefühlt tausendste Version des 60 Jahre alten Stoffes, der seinen Ursprung in Japan hat. Die letzte amerikanische Version von 1998 dürfte einigen noch in (negativer) Erinnerung sein. Die Version von 2014 ist zwar ein US-Produkt, wurde aber zusammen mit der Toho Company, eines von Japans bekanntestes Filmstudios (u.a. durch die Ghibli Filme, aber auch die älteren Monster/Kaijuu-Film), produziert.

Die Story dürfte weitesgehend bekannt sein. Allerdings kann man durchaus gespoilert werden, was einen Aspekt angeht, den ich zumindest überraschend fand.

Wir konnten vor einer großen Liebesgeschichte bewahrt werden, das Filmpaar steht auch nicht sooo sehr im Zentrum, trotzdem hat mich dieser Erzählstrang sehr genervt. Aber die Amis kriegen es wohl nicht hin, eine Geschichte ohne einen Topf voller Emotionen mit dem Schlaghammer zu präsentieren. Na gut, im Endeffekt war es noch sehr wenig was amerikanischen Pathos und Liebesterror anging. Wahrscheinlich dank der japanischen Beteiligung. Wahrscheinlich bekommt der Europäer auch einen großen Teil des Pathos nicht mit, weil für uns die Amerikanisch-Japanische Problembeziehung (Atombomben, Pearl Harbour, Verfolgung von Japanern in den USA) nicht so präsent ist.

Aber streicht man diese Menschengeschichten weg (ich glaube, bei einer DVD hätte ich vorgespult), dann haben wir einen richtig coolen Kaiju-Film! Ich mochte auch die Art, wie das Monster präsentiert wird: anfangs sah man es eher beiläufig und partiell auf Fotos, dann auf Filmausschnitten. Gefällt mir besser als ein ständiges „Spot-Light“ auf das Monster, weil man sich eher in die Perspektive des Menschen vor Ort reinversetzen kann. Die Animation war einfach klasse, allein diese Rückenschuppen, das schildkröten-artige Maul und die an Alligatorenhände erinnernden Pfötchen.

Schade, dass es im Endeffekt recht wenig Bildmaterial mit Godzilla gab. Wie aus Godzillas Perspektive wahrgenommen, krochen da immer ein paar Menschen mit ihren unbedeutenden Geschichten durch das Bild.  Aber schön, dass diese Menschen wirklich permanent unbedeutend blieben. Dieses Gefühl der absoluten Hilfsloskeit und des Machtverlusts fand ich richtig toll. Erwartet man ja eigentlich nicht von den Super-Amerikanern, die sonst alles irgendwie besiegen können.

Fazit: Abzüge wegen der Menschen-Geschichte. Ansonsten: ein großartiger Godzilla.

4stars

 

PS: Ich wollte den Film unbedingt sehen, bei der Entscheidung zwischen Pest und Cholera fiel es dann auf die Pest: OV mit 3D. 3D war wie immer absolut unnötig. Aber nicht nur das, es macht das Bild für mich eher unrealistisch, weil die Schauspieler wie Papierfiguren vor einem Hintergrund agieren. Da ist nichts plastisches mehr, weil man ständig eine Vordergrund- und eine Hintergrundebene hat, nichts dazwischen. Daher freu ich mich schon, den Film nochmal auf BluRay anzuschauen und dabei auch die unnötigen Szenen überspringen zu können!