[Buch] Prince of the Blood (Krondor’s Sons 1)

AutorRaymond Feist (*1945)
Reihe: Midkemia, Krondor’s Sons
: 1989, USA
Länge: 448 Seiten (Kindle)
Preis: 3,37 für die Kindle-Ausgabe
Stichwörter: Low Fantasy, Abenteuer

Prince of the Blood gehört zu Raymond Feists großer Midkemia Saga. Zusammen mit The King’s Buccaneer bildet der Roman die 2-teilige Krondor’s Sons Reihe, die sich mit den Söhnen von Arutha ConDoin befasst. Die Reihe spielt nach dem ersten Riftwar (The Riftwar Saga) und vor dem nächsten (The Serpentwar Saga).

Inhalt
: Aruthas älteste Söhne, die Zwillinge Borric und Erland, sollen endlich zu erwachsenen Männern und würdigen Thronfolgern werden. Deswegen schickt Arutha die beiden auf die weite Reise nach Kesh, um dort an den Geburtstags-Feierlichkeiten der Kaiserin teilzunehmen und Krondor offiziell zu repräsentieren. Doch noch nicht mal angekommen, werden die Brüder in einen politischen Coup reingezogen…

Auch wenn die Midkemia-Saga insgesamt definitiv als klassische High Fantasy zu bezeichnen ist, gehört Prince of the Blood für mich nicht in diese Kategorie. Es ist eher ein kurzweiliges Fantasy-Abenteuer, was als Brücke zwischen den Riftwar-Reihen  dienen soll. Spannend fand ich die Geschichte überhaupt nicht, vor allem, weil mich das Imperium Kesh (orientalisch angehaucht) nicht interessiert. Immerhin gibt es ein Wiedersehen mit den Charakteren aus dem ersten Riftwar, z.B. Jimmy, und man wird sachte auf den zweiten Riftwar vorbereitet, indem man schonmal dafür relevante Charaktere kennenlernt.

Fazit: Insgesamt ist Prince of the Blood eher ein „Bonus-Heft“ als ein eigenständiger Roman, auch wenn es eine abgeschlossene Geschichte gibt. Nett, weil man geliebte Charaktere wiedertrifft, aber von der Geschichte her eher mau und uninteressant. Man muss es auch nicht gelesen haben, um bei der Midkemia-Saga mitzukommen. Daher nur für Hardcore-Fans interessant.

2stars