[Buch] The Skull Throne (The Demon Cycle #4)

Autor: Peter V. Brett (*1973)

: März, 2014 (USA)

Reihe: Demon Cycle, Band 4

Kindle: 769 Seiten

Preis für das Ebook: 7,13€

Stichwörter: Fantasy, Dämonen, Kulturkrieg

Inhalt: Der Cliffhanger aus dem vorherigen Band wird natürlich aufgelöst, letztendlich bleibt die dazugehörige Storyline stark im Hintergrund. Die Haupterzählung konzentriert sich auf Thesa, das Ränkeschmieden bei den Krasians und Thesans.

Aufbau: Schon etwas verwunderlich, wenn die vermeidlichen Hauptcharaktere plötzlich ein ganzes Buch lang kaum behandelt werden. Heißt das nun, dass der nächste Band sich primär mit ihrer Storyline beschäftigen wird? Ich finde es ganz gut, dass Peter V. Brett weiterhin von der heldenzentrierten Fantasy abweicht und dem Leser nicht die Frage beantwortet, wer hier nun „Der Held“ ist. Außerdem spekuliere ich langsam, ob nicht Renna der Deliverer sein könnte. Der Titel erinnert ja schon an Game of Thrones, wie eine light-Variante wirkt auch die Erzählung. Mir gefällt nach wie vor der „Clash of Cultures“ zwischen dem „arabischen“ Krasia und dem „mittelalterlich-europäischen“ Thesa. Verschiedene Familien und Personen kämpfen jeweils um die Vormachtstellung in ihrem als auch im feindlichen Territorium. Was irgendwie komisch ist angesichts der Tatsache, dass der ultimative Krieg gegen die Dämonen naht…aber so sind Menschen halt.

Fazit: Es wundert mich noch immer, wohin sich The Demon Cycle entwickelt. Wirkte es erst wie die Geschichte um zwei Männer, die beide für eine Art Erlöser von der permanenten Bedrohung durch Dämonenhorden gehalten werden, entwickelt sich die Reihe nun mit ihren diversen Charakteren in eine andere Richtung. Ich bin kein Fan von Pseudohistorie, aber da einige Charaktere zentriert sind und die Erzählung im Groben auf zwei Fraktionen reduziert ist, ist der pseudohistorische Anteil für mich auszuhalten. Ich finde es doch sehr beachtenswert, was Peter V. Brett hier geschaffen hat. The Demon Cycle ist innovativ, überraschend und komplex. Nur auf die ganzen Schilderungen von Schlachten hätte ich in diesem Band gut verzichten können, das fand ich ziemlich langatmig.

4stars