[Spiel] Cyclades

Cyclades kam 2009 auf den Markt und neulich zusammen mit den Erweiterungen Titans und Hades in unser Spieleregal. Hauptmechanismen des Spiels sind die Kontrolle von Gebieten auf einer Karte (die die griechischen Kykladen in etwa darstellen soll) und das Bieten um die Gunst der Götter.

2015 Cyclades Titelbild

 

Das Artwork ist schön gestaltet und bringt griechisch-mystisches Flair ins Spiel. Auch wenn die Spielmechanik mit dem Auktionssystem recht beliebig ist (z.B. gibt es bei Kingsport Festival eine ähnliche), passt sie doch ganz gut zu der Thematik. Während alle auf den Inseln um ihr Überleben kämpfen, versucht jeder genug Opfer für die Götter aufzutreiben, die sich hoffentlich bald sehen lassen….2015 Cyclades

Eine tolle Erklärung des Spielbretts findet ihr auf der Website vom Hersteller Matagot. Bilder, die ich hier poste, zeigen das Spiel mit der Erweiterung Titans mit neuer Spielkarte. Man kann aber mit bis zu 4 Spielern auch die Karte aus dem Basisspiel mit den kleinen Inseln verwenden, wo es dann mehr Seekämpfe (aber weniger Landkämpfe) gibt.

Wie funktioniert das Spiel? Jeder Spieler kontrolliert Gebiete auf der Karte. Ziel ist es zwei Metropolen zu bilden. Für eine Metropole braucht man 4 Gebäude jedes Typs: Universität, Hafen, Tempel, Kaserne. Mit 4 Philosophen kann man auch eine Metropole gründen. Wie bekommt man diese Dinge? Mit der Hilfe der Götter. Zu Beginn jedes Zuges werden per Zufallsprinzip soviele Götter wie Spieler ausgelegt. Die Spieler bieten nun mit ihrem Geld um deren Gunst. Jeder Gott hat eine Spezialisierung, z.B. auf Armeen oder Seefahrt. Mit den Göttern kann man dann Philosophen kaufen, Einheiten in seine Gebiete stellen, Einheiten bewegen oder schlichtweg Geld erwirtschaften.

2015 Cyclades 3

Neben dem Bieten bei der Auktion können die Spieler sich auch auf dem Spielbrett in die Quere kommen. Anstatt eine Metropole zu bauen, kann man natürlich auch eine schon vom Mitspieler erbaute erobern. Weitere Hilfe in verschiedenen Belangen erhält man durch den Kauf diverser Monster, die teilweise durch schöne Miniaturen repräsentiert werden. Mit der Titanen-Erweiterung kommen noch mächtige Artefakte ins Spiel, die genauso wie Monster gekauft werden. Und natürlich kann man dann auch  die Titanen kaufen. Besonders an ihnen ist, dass sie für Gold bewegt werden können. Damit sind Truppenbewegungen unabhängig vom gewälten Gott möglich. Auf dem Bild oben seht ihr meine blaue Armee, die mit einem Artefakt sowie einem Titan in des Freundes Gebiet einfiel. So konnte ich meine erste Metropole bauen 😉 Allerdings ist Cyclades kein Kriegsspiel, Siege ohne Konflikte sind genauso gut möglich.

Was wohl am wichtigsten und spannendsten bei Cyclades ist: das Spiel ist sehr kurzweilig. Es dauert zwar 60 bis 90 Minuten, allerdings fordert es öfters, Entscheidungen kurzfristig zu treffen. Die Spezialeffekte der Monster gelten beispielsweise nur für einen Zug. Eine längerfristige Planung hängt auch etwas vom Glück ab. Denn nicht jeder Gott steht in jeder Runde zur Verfügung, je nach Spielerzahl landen ein oder zwei Götter in der Warteschleife. So hat man im Endeffekt ein viel kompakteres Spiel als ich es von anderen „area control“-Spielen kenne. Hier muss man keine Angst haben, nach einem gescheiterten Manöver noch 2-3 Stunden ohne jegliche Chance im Spiel rumzudümpeln.

2015 Cyclades Titans

Fazit: Mir gefällt die Mischung aus Action, einfacher Mechanik und Kurzweiligkeit. Dennoch kann das Spiel schnell sehr strategisch werden, wenn man versucht den optimalsten Weg zu finden. Als 2-Spieler-Variante fand ich Cycldes allerdings nicht so toll, ich würde es ab 4 Spieler aufwärts empfehlen und dann auch standardmäßig mit der Erweiterung Titans spielen. Die Erweiterung Hades sowie das Teamspiel für 4 oder 6 Spieler haben wir noch nicht probiert, aber das kommt sicher noch. Bisher ist es eine schöne Neuentdeckung, von der man (trotz eines BGG Ranks von 105) sonst selten hört.