[Spiel] Machi Koro

Von Machi Koro habe ich peripher etwas mitbekommen, war auch vom japanischen Titel und minimalistisch-niedlichen Design angetan, las dann aber etwas von „city-building“ und musste irgendwie an meine schrecklichen Stunden mit dem Spiel Funkenschlag denken. Nominiert für das Spiel des Jahres 2015 ist Machi Koro auch noch, was mich meistens eher abschreckt als anmacht. Aber was soll’s, bei Thalia wollte ich reduzierte Spiele kaufen und habe dann Machi Koro für 7,99 Euro mitgenommen. Und wenn es nur im Regal schön aussehen würde. Außerdem fand es mein Lieblings-Profi-Gesellschaftsspieler Tom Vasel auch toll.

2015 Machi Koro 1. Spiel

Wie funktioniert’s? Jeder Spieler beginnt mit 4 Spezialgebäuden, die mit der Rückseite nach oben vor ihm liegen, sowie zwei offen liegenden Gebäuden. In seinem Zug würfelt der Spieler. Die gewürfelte Zahl zeigt (ähnlich wie bei den Siedlern von Catan), welche Gebäude aktiv werden. Entsprechend der Fähigkeit der Gebäude, erhält der Spieler Münzen. Mit den Münzen kann er neue Gebäude kaufen. Das Spiel ist gewonnen, wenn ein Spieler alle seine 4 Spezialgebäude gebaut hat.

Wie? Das war’s schon? Ja! Rafinesse des Spiels ist, dass man klug verschiedene Gebäudetypen kombinieren muss, um viele Münzen zu erhalten. Manche Gebäude geben sogar Geld, wenn andere Spieler eine bestimmte Zahl würfeln, andere erlauben es, Geld von Mitspielern zu fordern, und dann gibt’s noch Gebäude, die Münzen für jeden Gebäudetyp, den man besitzt, geben. Von den insgesamt 16 Gebäuden gibt es mehrere Exemplare zu erwerben. Ist jedoch ein Gebäudetyp leergekauft, hat man Pech gehabt. Andererseits spielt Glück eine große Rolle, weil man jedes Mal die Würfeln werfen muss.

2015 Machi Koro 1

Fazit: Die Regeln sind in 3 Minuten gelesen und verstanden. Machi Koro ist so simpel, dass man auch mit der Familie und Nicht-Spielern schnell einsteigen kann. Das Erwürfeln der Ressourcen gibt auch unerfahrenen Spielern Erfolgsmomente, während sich die Strategen an den besten Gebäudekombis versuchen können. 30 Minuten dauert eine spaßige Partie für 2 bis 4 Spieler, ich könnte mir es auch gut für bis zu 6 Leute vorstellen, da die individuellen Züge schnell abgehandelt sind.
Es ist herrlich, wie die Spieler auf ein bestimmtes Würfelergebnis hoffen und dann die Hand ausstrecken, um ihr Münzlein abzukassieren 😀 Für den günstigen Preis eine definitive Kaufempfehlung.

5stars

P.S. Im September erscheint eine deutschsprachige Erweiterung im Kosmos-Verlag, die die beiden englischen Erweiterungen „Harbor“ und „Millionaire’s Row “ zusammefasst. In der englischen Version von „Harbor“ gab es Karten für einen 5. Spieler. Es wäre schön, wenn Kosmos hier nachzieht.