Wieder da.

Kaum hatte ich mich nach wochenlangen Überlegungen dazu entschieden, den Blog zu schließen, sprudelten schon die Ideen, wie ich das Bloggen wieder für mich ansprechend gestalten kann. Ich mache das schon seit 10 Jahren und das eigentlich mit Freude, wenn keine selbst-auferlegte Erwartungshaltung jene killt. Also geht’s weiter.

Das Blogdesign ist nun entschlackt. Von Twenty Fourteen bin ich auf Twenty Sixteen gewechselt. Die Darstellung von Bildern ist an einigen Stellen etwas kurios, aber damit kann ich leben. So schön es auch ist, Beiträge mit Bildern zu schmücken, so nervig empfand ich das Ganze und verabschiede mich von dem Zwang, immer welche beizufügen. Ich will meine Gedanken aufschreiben und keine Bilderbücher gestalten. Den Content zu Serien, Spielen etc. aus den wöchentlichen Rückblicken lager ich nun in eigene kurze Beiträge aus. Wahrscheinlich wird es einen zusammenfassenden Monatsrückblick geben. Das neue „Konzept“ macht mir jetzt schon so viel Spaß, dass ich einige kurze Beiträge in der Warteschlange habe. Vielleicht schaffe ich es auch mal, meine „thinkpieces“ zu veröffentlichen, anstatt dass sie wie bisher nach dem Niederschreiben im Papierkorb landeten.

tl;dr: Hier werden in Zukunft wohl mehr, aber dafür deutlich kürzere, Beiträge erscheinen.

2 Gedanken zu „Wieder da.“

Kommentar verfassen