[Buch] The Amateurs (#1)

Ich hatte mal wieder Lust auf Teenie-Trash-Literatur und griff deswegen zur neusten Reihe von Sara Shepard: The Amateurs. Leider konnte mich der erste Band nicht so gut unterhalten wie die Bücher zu Pretty Little Liars oder das meiner Meinung nach beste Werk der Autorin, The Lying Game. Immerhin hat mich das englischsprachige Ebook nur 92 Cent gekostet, was mehr als okay ist vom Preis-/Leistungsverhältnis her.

Helena Kelly verschwand vor 6 Jahren, vor einem Jahr wurde endlich ihre Leiche gefunden, aber selbst die lieferte keine genauen Hinweise zu den Todesumständen oder zum Mörder. Aerin Kelly, Helenas jüngere Schwester, sucht Hilfe im online Forum Case not Closed. Schnell findet sich eine Truppe an sexy und reichen Teenagern zusammen, die den Fall zusammen mit Aerin lösen wollen. Wie von Sara Shepard gewohnt, spielt die Story in einer gut betuchten Gegend nahe New York. Interessant ist, dass die Ermittler nicht so clumsy wirken wie bei Pretty Little Liars, man sich aber fragt, ob die Polizei völlig blind ermittelt hat. Aber um gute Kriminalfälle geht es ja nicht wirklich, sondern um die Protagonisten und ihre Wirrungen. Leider konnten mich die Charaktere überhaupt nicht ansprechen. Shepard versucht zwar sie zu individualisieren, wie schon bei Pretty Little Liars, aber es gelingt ihr nicht. Die Charaktere bleiben langweilig und beliebig. Vielleicht liegt das an der Erzählperspektive, der allwissende Erzähler wechselt unbeholfen und sprunghaft zum persönlichen Erzähler und wieder zurück. Der Plottwist hat mich nicht wirklich überrascht, in einigen Punkten eher verärgert, weil ich das sogar für Shepards Stil zu absurd fand.

FazitThe Amateurs liest sich flott und flüssig, bietet aber keine neuen interessanten Elemente. Wer Lust auf Teenie-Trash hat, ist bei Pretty Little Liars besser bedient, oder greift zu dem ungewöhnlichen Teenie-Krimi The Lying Game.

Kommentar verfassen