Previously on Firyar…Juli

Der Sommer ist da! Unsere Terrasse erstrahlt in grüner Pracht, was wir auch einem kleinen Raid im nahe gelegenen Gartencenter zu verdanken haben. Die Schweine erfreuen sich ausnahmsweise alle bester Gesundheit, ein paar durften auch den neuen Auslauf testen. Das Gras war lecker, nur Sokrates befand es nach einer halben Stunde als zu warm.

Nicht viel passiert in diesem Lesemonat, ich befinde mich noch immer in Osten Ard und habe gut die Hälfte von The Witchwood Crown gelesen. Mir gefällt die Mischung aus neuen und bekannten Charakteren sehr gut. Ich hab nur ein bisschen Probleme mit der Timeline… 30 Jahre sind vergangen, Simon und Miriamele, die damals kaum 18 waren, haben einen 15jährigen Enkel? Das finde ich sehr sportlich.

 

Gespielt wurden im Juli Concordia mit der tollen Erweiterung Salsa, Thurn & Taxis, Ekö und mein lang ersehnter Kickstarter von This War of Mine, das mich sehr begeistert. Außerdem ist auch First Martians eingetroffen, wurde aber noch nicht angespielt.

Filmisches: Highlight des Monats war Wonder Woman, und zwar die animierte Verfilmung von 2009. Ich erwartete das Schlechteste und wurde dann sehr überrascht. Der Film hat einen feministischen Touch, nimmt sich aber nicht selbst zu ernst, „all men are evil!“. Der männliche Pilot wird von Nathan Fillion gesprochen, der sich wohl bei Captain Hammer bedient hat und einen kleinen Macho spielt. Hab sehr viel gelacht und kann den Film nur weiterempfehlen. Dagegen nicht empfehlen kann ich Valerian, der von der Story her sehr schlecht war und noch dazu diverse Löcher hatte. Gähn. Serienhighlight des Monats war Westworld, welches ich in digitaler Form bei Amazon erworben hab. Die 20 Euro haben sich gelohnt, eine Review folgt noch. Auch toll war die Serie Handmaid’s Tale. Leftovers ging mit der dritten Staffel zu Ende. Schade, dass die Serie sich zu sehr in der eigenen Mythologie verschwurbelte. Bei Netflix neu gesehen: Friends from College, naja, langweilig. Und Glow, überraschend unterhaltsam trotz des Wrestling-Themas. Mit Game of Thrones ging es auch weiter. Immerhin sind die Folgen nicht mehr so langatmig und langweilig wie bei den letzten Staffeln, aber ich bin nach wie vor überrascht, wie eine erzähltechnisch so schlechte Serie so einen Hype auslösen kann.

Zum Schluss noch etwas Lego: Die schöne Saturn V steht nun in unserer Wohnung zum Abflug bereit. Das Aufbauen war etwas tricky, aber hat viel Spaß gemacht.

Kommentar verfassen