[Buch] A. D. After Death

A.D. After Death ist eine dreiteilige graphic novel von Scott Snyder und Jeff Lemire. Darauf gestoßen bin ich, weil ich Lemires Reihe Descender seit einiger Zeit lese. Die Zeichnungen in After Death haben einen ähnlichen Stil, sie wirken wie mit Wasserfarben gemalt, haben ein träumerisches, etwas surreales Flair. Etwas ungewöhnt: After Death ist eine graphic novel, es gibt längere unbebilderte Textpassagen.

Wie der Titel schon andeutet, After Death spielt in einer Welt, in der ein Mittel gegen den Tod gefunden wurde. Krux  bei der Sache: der Mensch mag unendlich lange leben können, sein Gedächtnis hat trotzdem keine unendlich großen Kapazitäten. Wir vergessen irgendwann. Und starten neu. Die Geschichte wird von Jonah erzählt, der selbst den Tod überwunden hat, aber „trotzdem“ nicht zufrieden ist.

Die Geschichte ist kompakt und intensiv, regt ob der Thematik zum Nachdenken an. Es ist keine hard Sci-Fi, sondern fokussiert sich stark auf Jonahs eigene Geschichte und psychologische Aspekte der Welt nach dem Tod, aber ohne Einbezug von Esoterik oder Mystik.

Fazit: Schön fand ich, wie die Geschichte langsam ineinander griff und die einzelnen Fragmente sich zu einem Ganzen fügten. Es gab einige starke Momente, die eine melancholische Stimmung erzeugten und einen tief eintauchen ließen. Die längeren Textpassagen empfand ich stellenweise als etwas mühselig. Alles im Allen war A.D. After Death nicht herausragend, hat mir aber gut gefallen. Die graphic novel ist sicherlich lesenswert für Leute, die sich für die darin behandelten Themen interessieren und gerne mal etwas lesen, das „gloomy“ ist.

Kommentar verfassen