08.05.2022

Heute hatten Franco und ich wieder Mantrailing, was ein Hundesport ist, bei dem das Mensch-Hund-Team eine von der Trainerin versteckte Person sucht. Die Hauptarbeit macht zwar der Hund, aber der Mensch ist nicht ganz untätig. So wie ich heute, die ganz davon überzeugt war, dass die Versteckperson den Abhang runter gegangen sein musste, weil Franco vehement dahin wollte. Tja, unten angekommen drehte er wieder um und ich musste den Abhang wieder hoch. War wohl doch nur ein Kaninchen. Franco fand die Versteckperson dann recht schnell, aber wir verbrachten noch gut 2 Minuten vor der Person, weil Franco sie nicht kannte und die Person seine Futterbox nicht sichtbar in der Hand hatte. Das haben wir erst letztes Mal geändert, dass die Futterbox nicht mehr für die Hunde sichtbar ist, damit die Hunde die Menschen suchen und nicht ihre Futterbox. Jene erhalten sie erst, wenn sie sich vor die Versteckperson hinsetzen. Hatte Franco wohl vergessen, buffte empört in der Gegend herum und wollte dann schon die zwei Angler ein paar Meter weiter befragen, wo seine Box denn sei. Mit etwas Hilfe setze er sich aber irgendwann vor die Versteckperson hin, bekam die heiß ersehnte Futterbox und stolzierte zwei Zentimeter größer zum Auto zurück.