10.05.2022

Heute ist meine „Schule für E-Gitarre“ gekommen und ich habe direkt losgeklimpert mit Smoke on the Water. Das ist nicht schwer, aber für Anfängerinnen schmerzhaft an den Fingern. Auf den ersten Blick gefällt mir das Buch ganz gut, es hat nicht nur Noten und Tabulaturen, sondern auch kleine Füße, da wo man mit dem Fuß den Takt mitgehen soll. Ich habe nach wie vor das Gefühl, dass meine Saiten nicht richtig eingestellt sind und müsste wirklich mal auf die andere Rheinseite zum Music Store in die Gitarrenwerkstatt, habe aber Angst, dort als Laie und Frau blöd behandelt zu werden (wie z.B. in der Fahrradwerkstatt). Diese Verunsicherung nervt mich ungemein.

Meine E-Gitarre habe ich übrigens damals dem Sänger von Travis nachgekauft. Naja, fast, er hatte eine Fender Telecaster, ich wollte eine Stratocaster und habe sie natürlich in der günstigeren Version von Fender Squier für 300DM gekauft. Aber die Farbe war die gleiche! Da war ich 15 Jahre alt und jetzt bin ich deutlich älter und fliege Ende des Monats nach Glasgow, um die Band mal wieder live zu sehen. Hätte ich mit 15 nicht gedacht, dass es so weit kommt.