Mastodon

25.07.2022

Heute habe ich nach einer Woche Pause mein Workout wieder aufgenommen, diesmal 40min Ganzkörper mit Hanteln. Die Squats mit 10kg waren etwas anstrengender als vor der Pause, aber alles in allem war der Einstieg ganz gut. Ich habe dieses Workout schon Monate nicht mehr gemacht (weil ich mittlerweile eher Workouts von 20 bis 30min mache und selten Lust auf 40min habe). Im Vergleich zum letzten Jahr war es einfacher und weniger anstrengend. Sogar die 45sek Planke am Schluss habe ich ohne Zusammenbrechen geschafft. Heute habe ich auch das Tracken von meinem Essen wieder aufgenommen. Im Urlaub hatte ich dank der Hitze und der Strandspaziergänge einen ähnlichen Kalorienverbrauch wie Zuhause, habe aber schätzungsweise 40-50g Protein (von ca. 100g) zu wenig gegessen, da keine Proteinshakes/-puddings vorhanden. Ich vermute, dass ich deswegen viel müder war als sonst und größere Lust auf Zucker/Koffein als schnellen Energiespender hatte, der dann aber nicht sehr lange hält. Für den Urlaub ist es letztendlich egal, aber mir hilft das Wissen für den Alltag, mich weiter dazu zu motivieren meine Mahlzeiten um Proteine zu ergänzen.
Genauso verhasst wie Protein ist mir Apple, also nicht die Frucht, sondern der Konzern, aber leider finde ich deren Streaming Dienst nach wie vor echt gut. Severance und For All Mankind find ich ganz toll, gestern haben wir Foundation angefangen, was (anscheinend sehr lose) auf der gleichnamigen Reihe des Sci-Fi-Autors Isaac Asimov basiert. Ich kenne die Bücher nicht, die Serie gefällt mir bis auf ein paar Abstriche ganz gut. Meine Befürchtungen, dass es wie Dune oder Star Wars ist (weil komisches Imperium und interplanetare Politik), haben sich bisher nicht bewahrheitet. Pluspunkte gibt es, weil in der Welt von Foundation viele PoC sind und die mathematisch begabte Hauptfigur eine schwarze Frau ist, deren ältere Version (die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen) bisher auch meine Vorstellungen von einer apokalyptischen coolen Heldin erfüllt.