15.09.2022

Heute war ich im Büro in Präsenzarbeit und habe als einzige Person meine Kollegin gesehen, bei der ich gestern zum Frühstück war. Also keine Beschwerde, wir sind danach noch essen gegangen und haben ein neues Restaurant mit Mittagstisch ausprobiert (war ok, aber muss man nicht nochmal hin). Aber ich komm mir noch wie vor blöd vor, ins Büro zu fahren, um exakt das zu machen, was ich Zuhause machen würde. Immerhin konnten wir vor Ort noch die Zeit nutzen, um das neue System anzugucken, das jetzt schon große Wellen der Irritation schlägt, weil die Initiatoren sich alles auf dem Papier schön ausgedacht haben, aber die realen Umstände nicht in Betracht zogen. Aber das kennt jede, die im öffentlichen Dienst arbeitet.
Ich habe heute sogar eine Erwähnung im Newsletter des Prüfungsamtes gefunden. Also nicht namentlich. Ich hatte immer gedacht, dass in unserem Programm bei den Prüfungsräumen die Zahl der „Prüfungsplätze“ die tatsächliche Zahl der Prüfungsplätze angibt, aber das tut sie gar nicht, wie mir das Prüfungsamt vor ein paar Wochen mitteilte, das sind Fantasiezahlen (weil die Räume von verschiedenen Fakultäten genutzt werden, die jeweils eine andere Vorstellung von den Prüfungsplätzen haben). Das wusste ich nicht und das Prüfungsamt dachte sich wohl, dass das sicher auch viele andere nicht wissen. Die echten Zahlen findet man in einem PDF.
Nun ja. An der Spielefront habe ich jetzt auch die Bezahlung für meine beiden Switch-Spiele erhalten und mir Octopath Traveler gekauft. Leider nur als Download, weil es kaum noch hard copys gibt und die viel teurer sind. Aber hauptsache ich kann das Spiel durchspielen, bevor Teil 2 rauskommt.
Und: nur noch 18 Tage bis Holland, juhuu! Nochmal Pommes und Meer!