28.11.2022

Irgendwie wieder zu nichts gekommen und wenn ich den Kalender für bis Mitte Dezember anschaue, wird das auch so bleiben. Aber es sind ja auch ein paar schöne Termine dabei zum Glück.
Heute ein kleines Netzwerktreffen gehabt, dabei war eine Kollegin mit der ich nur kurz E-Mail-Kontakt hatte und die ich sonst nicht kannte, sowie eine weitere entferntere Kollegin. Wir sind zusammen in die Mensa gegangen. Ich war schon ewig nicht mehr da und habe wie früher mit meinem Salatteller total übertrieben, weil ich mir wie ein Noob nicht vorher den Überblick verschafft habe, sondern mich direkt in die Schlange einreite und dann kamen immer besserere Sachen. Also gab es ganz viel Salat, Gurken in drei Varianten, zweiterlei Kartoffelsalat, zig Bohnensorten, ein Lamacun, ein Brokkolischnitzel und den Falafeltaler habe ich mir verkniffen, weil mein Teller sonst drohte zu platzen. Hach, ich liebe die Salatbar einfach. Nach dem Esssen sind wir dann zu einem Vortrag aus der Führungsetage gegangen und es zeigte sich leider das, was wir befürchtet haben: viel Selbstbeweihräucherung, wenig konkrete, interessante Sachen für das eingeladene Publikum (=das niedere Personal). Als am Ende dann die Frage kam, was die Führungsetage denn konkret zur Lage des Personals sagen kann, war die Vewirrung sehr groß. „Äh ja, einen schönen Arbeitsplatz schaffen.“ Jo, das ist ja mal ein Plan! Es gab einige Klopper, über die ich noch in 5 Jahren lachen werden. Aber hey, immerhin konnte ich trotzdem was für mich mitnehmen und werde versuchen die Führungsetage auf ihre Aussagen festzuzurren, dass sie sich für Personalentwicklung einsetzen wollen, auch bei uns kleinen Lichtern am Ende der Nahrungskette.
Ansonsten war ich etwas shoppen, hatte eine lustige Begegnung bei TörtchenTörtchen (ich war diesmal nicht für mich einkaufen!) und hab meinen Kram gemacht. Und mich über die Bautrockner und das Chaos aufgeregt. Alle Flurmöbel stehen in meinem Zimmer, die Schmutzfänger liegen nicht im Flur und man merkt es.
Eben noch ein bisschen Pokemon gespielt, für meinen Geschmack könnte die Welt 50% kleiner sein, diese Distanzen nerven mich doch. Aber die Tiere sind süß. Und apropos süße Tiere: es gab wieder die jährlichen Fotos in der HuTa und ich bin sehr entzückt von dem Ergebnis. Ich hoffe, ich schaffe es noch sie in Postkarten zu verwandeln. Aber da das Foto diesmal wenig weihnachtlich und eher allgemein festlich aussieht, kann ich sie auch als Silvestergruß verschicken.