04.06.2022

Was für ein ereignisreicher Tag gestern! Beim Mantrailing am Samstag war ein Plätzchen frei, dass ich spontan genommen hatte, weil es diesmal ins Einkaufszentrum ging. Solche Trails gibt es ja am Sonntag nicht. Die Besonderheit daran sind natürlich die vielen Menschen (wobei wir morgens trailen, wenn es noch relativ leer ist), die neuen Gerüche, die Schaufensterscheiben (der jeder Hund „Hallo“ gesagt hat) und die 3D-Struktur. Diese hat Franco auch mit Bravur gemeistert. Die Versteckperson hatte einen Aufzug genommen, er stellte sich also vor dem Aufzug, wartete, dass die Menschen die Situation regeln und trailte dann eine Etage höher aus dem Aufzug heraus weiter. Die Menschen sind für ihn eher kein Problem, weil er nur seine Futter-Belohnung im Kopf hat. Aufregend war aber, dass wir diesmal nicht mit den Hunden in den Autos warteten, sondern wir eine Wartestation mit allen Hunden einrichteten. Aber bis auf gemeinsame Bellanfälle vertrugen sich alle wunderbar miteinander.

Abends ging es dann zu meinem ersten Konzert in Deutschland, zu den Ärzten. Es ist da bei mir wie mit Star Trek, ich will es mögen und Fan sein, aber der Funke springt nicht über. Gefühlt sind mir das zu viele Party- oder Liebeslieder (das sagen Leute auch von den Toten Hosen, aber mit denen bin ich aufgewachsen als Düsseldorferin und es tut mir sehr leid, dass ich beim Altbierlied mitsingen muss). Aber das Konzert war ganz nett, die Stimmung gut und die Band sympathisch. Nur der Sound im Stadion hätte etwas weniger grottig sein können. Ich hatte natürlich meine Hausaufgaben gemacht und die Lieder vorher angehört, dennoch Schwierigkeiten sie zu erkennen. Nun ja, der Konzertsommer geht nächste Woche mit den Toten Hosen weiter und hat im November mit Franz Ferdinand sein Finale. Endlich wieder Konzerte, wie hab ich es vermisst!

03.06.2022

Heute hatte ich tatsächlich kein Müdigkeitstief am Nachmittag, vielleicht war das ganze doch noch eine Nach-Corona-Episode. Oder ein neuer Infekt, auch wenn die Tests negativ waren. Unabhängig davon plane ich aber 2-3 Tage Urlaub im Juni einzulegen, weil ich bis Mitte Juli nicht warten möchte. Der Juni ist vollgepackt mit Konzerten, Besuchen bei Familie und Freundinnen, Treffen mit Kolleginnen und dem Sommergrillen unserer Fakultät. Alles Termine, auf die ich mich freue, aber meine Batterien brauchen danach recht lange zum aufladen und ich hätte gerne ein paar Tage Me-Time. Urlaub wäre auch eine Gelegenheit mal unter der Woche das 9€ Ticket zu nutzen. Vielleicht finde ich ja in der Offline-Welt T-Shirts, die keine Zelte im Oversized-Stil sind. Außerdem muss ich noch ganz dringend in einen Laden, wo es Waffeln, Softeis und Cheesecake gibt. Vermutlich mehr als einmal.

02.06.2022

So wie heute Nacht wieder, träume ab und zu davon, dass ich Urlaub in der Stadt New York mache. Ja würde ich tatsächlich mal gerne machen, inkl. einer Reise im Osten der USA, aber es ist jetzt auch kein großer Herzenswunsch. Man kann zwar mittlerweile recht günstige Flüge finden, aber bei 8-11 Stunden Reisedauer und einem sehr langen Flug würde ich dann in mehr Komfort investieren wollen. Naja, und nervös macht mich das erhöhte Sicherheitsrisiko wegen der Waffengewalt in den USA. Vorerst genügt es mir also völlig hier in Europa unterwegs zu sein, irgendwann gönne ich mir eine Reise nach Kanada, Neuseeland oder Ostasien und dann reicht es mir sicher wieder mit den Fernreisen.

Von Eurowings habe ich heute die 250€ Erstattung für den ausgefallenen Flug bekommen, das ist mehr als ich in Edinburgh ausgegeben habe (den Rückflug am nächsten Tag musste ich nicht bezahlen). Einen Teil des Geldes konnte ich dann direkt für das Ferienhaus in Holland verwenden, was nun komplett bezahlt ist. Dieses Ferienhaus ist ein sehr teurer Luxus, aber einmal wollte ich wieder im Sommer am Strand sein, in einem normalen Ferienhaus und nicht einem Chalet, was ein schöner Name für einen Wohncontainer ist. Noch dazu muss das Ferienhaus für Hunde geeignet sein, also einen gut eingezäunten Garten haben. Das hat schon einige Stunden Recherche gekostet und ich hoffe, dass sich der Aufwand an Zeit und Geld am Ende lohnen werden. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf mit den Hunden am Strand und im Wasser zu toben, da kann New York nicht mithalten!