[Buch] Firefight (Reckoners 2)

Autor: Brandon Sanderson (*1975)

: Januar 2015, USA

Reihe: Reckoners (Band 2)

Seiten: 400 Seiten

Preis: 10,76 Euro für die Kindle-Ausgabe

Stichwörter: Superschurken, Post-Apokalypse, Sci-Fi, Magie, Dystopie; Humor

Spoilerfrei: Nach dem packenden ersten Band geht es nun in die zweite Runde mit Firefight. Korrigierend zu meiner Rezension zu Steelheart muss ich sagen, dass die Reckoners-Reihe doch nicht zu Sandersons Meta-Plot Cosmere gehört. Aber das sollte niemanden daran hindern, hier reinzuschnuppern. Ich bin weiterhin sehr begeistert von der Reihe und kann sie auch nach der Lektüre von Firefight weiterempfehlen. Die Bücher sind schnell zu lesen und knackig. Eins sei nur gesagt, sie sind auch etwas Sanderson-atypisch, actionreicher und humorvoller, trotz des düsteren Plots. Teil 3 namens Calamity erscheint genau in einem Jahr, April 2016.

„[Buch] Firefight (Reckoners 2)“ weiterlesen

[High Five] Brandon Sanderson

In dieser Reihe werde ich meine liebsten High Fantasy-Autoren vorstellen. Am Ende des Post befindet sich für alle Lesefaulen ein Kurz und Knackig mit 5 Stichworten sowie den Links zur englischen bzw. deutschen Ausgabe des ersten Bandes.

Nachdem ich erst Robin Hobb und dann Raymond E. Feist vorgestellt habe, kommt hier einer der zur Zeit wohl bekanntesten Fantasy-Autoren: Brandon Sanderson.
„[High Five] Brandon Sanderson“ weiterlesen

[Buch] The Rithmatist (Rithmatist 1)


Autor
: Brandon Sanderson (*1975)

: May 2013, USA

Reihe: The Rithmatist Series (Band 1)

Seiten: 384 Seiten

Preis: 5,99 Euro für die Kindle-Ausgabe

Stichwörter: Magie, Schule, Steampunk

Inhalt: Dank eines Stipendiums darf Joel die berühmte Armedius Academy besuchen, obwohl seiner Mutter bloß eine einfache Putzfrau an jener Schule ist. Die Armedius ist nicht irgendeine Schule, denn sie bildet auch Rithmatists aus: Schüler, die mithilfe von Kreide magische Kreise, Linien und kleine Figuren, die sogenannten Chalklings, erschaffen können. Diese Art der Magie dient nicht nur dem Spaß und Wettbewerb, sondern ist für das Überleben der United Isles (hier sind die USA eine Ansammlung von verschiedenen Inseln!) notwendig. Denn in Nebrask (sic) wüten wilde Chalklings und mysteriöse Forgotten, die drohen, das gesamte Land zu überrennen. Joel ist jedoch auserwählter Rithmatist, aber er versucht trotzdem mithilfe von Professor Fitch mehr über die Kunst der Rithmatics zu erfahren…

Aufbau: Der Anfang war ein bisschen schleppend, da er sich vor allem damit beschäftigt, wie Joel es schafft unter Professor Fitch zu studieren. Umso spannender wurde es aber, als mehr und mehr von den Hintergründen um die Rithmatists bekannt wurde. Ebenso interessant ist hier das world building, wie bereits erwähnt ist die USA hier eine Verband von Inseln, mit einem „Hort des Bösen“ in Nebrask. Außerdem gibt es einen Hauch Steampunk in dieser Welt, wie beispielsweise mechanische Pferde und Züge und ein paar andere interessante Dinge. Etwas „individualisiert“ wird das Thema Steampunk durch die Welt der Rithmatics. Mit Kreide malen Rithmatists Verteidigungskreise, Angriffslinien und kleine Kämpfer und kämpfen so quasi in zwei Dimensionen. Kleines Hightlight ist, dass Brandon Sanderson auch viele Zeichnungen im Buch selbst hat, sodass man die Rithmatics sich umso besser vorstellen kann.

Fazit: Ich dachte eigentlich, hier handelt es sich um einen Einzelband, aber es scheint wohl doch eine Serie zu werden. Hab ich nichts gegen, denn hier haben wir wieder einen typischen Sanderson: irgendwie bekannt, aber dennoch innovativ. Dabei gehört The Rithmatist nicht mal zu Sandersons übergreifender Storyline um Cosmere. Das einzige was mir weniger gefallen hat, war das Setting an einer Schule, aber ich hoffe ja, dass in den nächsten Bänden es woanders hingeht…möchte auf jeden Fall mehr davon lesen!

4stars