Spiel Messe 2018

Fast eine Woche ist die diesjährige Spiel Messe in Essen her, daher wird es Zeit für ein Resümee. Vorweg mein Fazit: Schön war es! Wir hatten wieder einen Parkplatz im favorisierten Parkhaus und auch dieses Jahr kann ich nur sagen, dass ich nie wieder mit der Bahn anreisen möchte. Der Einlass wirkte nochmal deutlich organisierter, schließlich müssen immer mehr Menschenmasse koordiniert werden. Kurios ist nur, wenn Menschen in die Halle rein rennen, als ob es irgendwo einen großen Korb voller Brettspiele gratis gäbe.

Eine Stunde haben wir inden großen Hallen 1 – 3 verbracht und waren wir dann voll beladen mit Vorbestellungen. Bevor es zum Auto ging, haben wir eine exorbitant teure Cola genossen, weil die Eingänge noch immer so voll waren, dass wir nicht rausgekommen wären. Etwas später leerte es sich dann, weil Eingang West – wie schon in den Vorjahren – gesperrt war, so konnten wir den ersten Batzen ins Auto tragen. Oh, dieses Bequemlichkeit, nicht alles permanent rumschleppen zu müssen und am Auto eine kleine Essenspause einlegen zu können! Es folgte dann der gemütliche Teil, alle Hallen in Ruhe erkunden, was dieses Jahr zumindest gefühlt einfacher ging. Es war luftiger, die Engstellen vor heißen Spots waren weniger. Die Spieltische waren nicht überfüllt, aber etwas ausprobiert haben wir nicht. Ich habe dazu nach dem Shoppen keine Lust mehr und ehrlich gesagt auch keinen großen Anreiz daran, zig neue Spiele auszuprobieren. Aber kommen wir zum Wichtigsten, der Beute.

Battlestar Galactica Starship Battles musste ich mitnehmen, auch wenn ich etwas skeptisch bin. Scare it! war ein Spontankauf, weil niedlich. Rebel Nox war meine Spontan-Vorbestellung, weil mir das Artwork gefiel. Ebenso vorbestellt: der letztjährige Hype Meeple Circus samt Erweiterung sowie My Little Scythe. Unbedingt haben wollte ich Discover. Beim Freund im Einkaufskörbchen landeten Concordia Venus, neue Erweiterungen zu Kemet, 7 Wonders und King of Tokyo. Und dann noch Nessos, Micropolis und Trade on the Tigris. Eine bunte Mischung aus neuen Spielen und Erweiterungen. Damit die Spiele nicht so rumgammeln wie manche Beute aus den Vorjahren, sitzen sie nun auf dem Tisch und dürfen erst ins Regal, wenn sie schon angespielt wurden.

Und tatsächlich haben es schon die ersten Boxen in den Recall geschafft:
Forbidden Sky ist genauso toll, wie ich es mir vorstellte. Es ist ein kooperatives Spiel, bei dem man Stromleitungen legt, die am Ende eine Rakete befeuern sollen. Einfach toll gemacht mit den Komponenten, wo man sich am Ende freut, wenn die Lichter der Rakete leuchten. Auch Cerberus durfte in den Recall. Ein überraschend unterhaltsames Spiel, das schön für Zwischendurch taugt. Die Spieler rennen gemeinsam vor dem Höllenhund weg, natürlich will jeder überleben, aber so ganz ohne Kooperation geht es doch nicht. Von Days of Wonder hatte ich bisher nichts im Regal, das erste ist nun The River. Es ist ein worker placement für Anfänger und/oder Familien. Aber auch für Fortgeschrittene interessant, weil die Spielzeit sehr kurz ist.  Apropos worker placement: Das bisherige Highlight aus der Beute ist ganz klar Viticulture Tuscany. Ewigkeiten haben wir auf die deutsche Version gewartet. Viticulture liebt jeder in unserem Spielerkreis, allerdings wünschten wir uns noch die Kirsche auf der Sahnehaube. Das ist eindeutig Tuscany! Es gibt einen neuen Spielplan (anstatt mit zwei Jahreszeiten nun mit allen), der sich schon nach kurzer Zeit so leichtgängig anfühlt wie der alte. Es gibt mehr Möglichkeiten an Siegpunkte zu kommen, mit den neuen Spezialarbeitern ist jede Partie zudem anders. Eher kalt gelassen hat uns die kleine Karte für Einflussmarker. Letztendlich verhalf mir diese aber am Ende zum Sieg mit einem Punkt vorsprung. Eins ist klar: nie wieder Viticulture ohne Tuscany!

Letztendlich bin ich schon jetzt mit der Beute zufrieden, auch wenn die Brettspiel-Welt meiner Meinung nach ihren Peak überschritten hat und die großen Knaller und Innovationen ausbleiben. Was aber auch okay ist, da sich viele Hypes als große Enttäuschung entpuppten (looking at you, Excel on Mars!) und ich mittlerweile doch lieber weg von Experimenten und hin zu soliden Spielen möchte. Auf die nächste Spielmesse freue ich mich trotzdem schon 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.