07.05.2022

Das Wetter ist momentan genau richtig, warm genug für nur im T-Shirt rumlaufen, aber nicht zu heiß. Panka genießt die frisch gemähten Wiesen und wälzt sich darauf genussvoll, während Franco nun mindestens einmal täglich zu „seinem“ Becken möchte, um dort zu baden und das Wasser zu jagen. Nur noch heute musste man die Horden an Fußballfans ertragen, die hinterher sicher wieder massiv Müll und Glasscherben im Park hinterlassen. Das letzte Heimspiel für diese Saison ist erledigt und wir haben Ruhe bis August. (Eventuell nicht ganz, weil Köln sich für irgendeinen Europapokal qualifiziert hat, aber das verdränge ich mal.)

Den Tag verbrachten wir ein bisschen in Maracaibo. Von dem Brettspiel hatte ich vorher noch nie gehört, obwohl es auf Boardgamegeek ziemlich hoch bewertet ist. Es ist ein solides und gutes worker-placement (d.h. man überlegt, wo man am geschicktesten seine Figürchen drauf stellt, um am Ende die meisten Punkte gesammelt zu haben), auch wenn ich es nicht so hoch bewertet hätte wie auf Boardgamegeek. Das liegt daran, dass mir etwas am Spieldesign liegt und deutsche Brettspiele leider oft miefig wirken, obwohl sie gar nicht so alt sind. Aber ich glaube das gilt auch für viele deutsche Filme, Serien und Bücher.