22.09.2022

Heute ist Donnerstag, aber es fühlt sich nach Freitag an, vielleicht weil ich meine Aufgaben für die Woche abgeschlossen hab. Für nächste Woche erwarten mich noch mehr Prüfungen und dann ist schon Semesterbegin.

Mit der Kollegin war ich heute im St. Louis, einem Restaurant, das ausschließlich Frühstück serviert. Also Müsli, Pancakes, English Breakfast und Hipster-Brote. Schön ist, dass sie viele Speisen lokal beziehen, sowie veganen Bacon und Tofu-„Rührei“ haben. Wir hätten fast alles von der Karte gerne gegessen und müssen deswegen bald wiederkommen. Wir sind ja beide Frühstücksfans, das St. Louis ist nun unser Top 2 Restaurant direkt nach dem Vietnemesen!

Meine schicken Winterstiefel sind leider etwas kaputt, das Loch sieht man nicht so leicht, aber bei Regen wäre das doof. Nach meiner Recherche sind die Stiefel von irgendwann 2018/2019, also schon ok sie jetzt zu ersetzen, meine Zehen machen sonst Schuhe nach manchmal nur einem Jahr kaputt. Ich hätte diese Schuhe gerne nochmal, aber 170€ sind viel Geld. Andererseits sind sie dafür etwas fairer produziert. Und wirklich schön und genauso, wie ich sie haben will. Konnte jedenfalls keine Stiefel finden, die mir genauso gut gefallen. Mal sehen. Ich hab ja noch andere Winterschuhe, aber die sind mehr Outdoor als für ins Büro fahren.

Serienmäßig heute mit The Morning Show auf Apple angefangen und ich bleibe wohl dabei. Und heute gucken wir endlich die vierte Staffel von The Handmaid’s Tale zu Ende. Auch wenn ich June etwas nervig finde, gefiel mir die Staffel doch ganz gut.

21.09.2022

Der Freund spielt gerade, wie gefühlt halb Deutschland, das neue Monkey Island auf der Switch, was meiner Meinung nach richtig gut aussieht vom Artwork her. Ich gucke gerne zwischendurch mal mit, aber so zum selbst spielen wäre das nichts für mich. Aber ich habe ja eh genug Spiele, ob vorhanden oder noch auf der Wunschliste.


Arbeit same as usual. Heute nochmal sechs Prüfungen angelegt, es ist alles so knapp mit Zeiten und Räumen, dass sie am Samstag sein müssen. Ich bin ganz happy, dass in meinem Studium die Präsenzzeit vorwiegend Mo-Do irgendwann zwischen 10-16 Uhr war. Nicht falsch verstehen, ich habe drumherum sehr viel lesen und schreiben müssen, sodass die Zeiten auch ohne Präsenz vollgepackt waren, mein Arbeitstag ging von 8 bis 18 Uhr. Aber immerhin war die Präsenz komprimiert und nicht wild über 6 Tage verteilt.

Meine bereits angelegten Prüfungen checke ich gerade alle durch, bis Oktober muss alles im System sein, und dann hatte ich heute für eine Stunde einen Nervenzusammenbruch, nur um festzustellen, dass zwar zwei Prüfungen fehlten, aber der Rest alles korrekt war. (Fehlende Prüfungen kein Drama, da irgendwann schon Studis darauf hinweisen.)

Ich hab heute noch den Rest vom gestrigen Film beendet, Memories of a Murder von Bong Joon-ho. Der Film von 2003 gilt als Kultfilm und als einer der besten koreanischen Filme überhaupt. Und einen der Hauptdarsteller, Song Kang-ho, kenn ich aus zig anderen guten Filmen (Sympathy for Mr Vengeance, Thirst, The Host, Snowpiercer und Parasite). Und ja, kultig war der Film definitiv, genau das, was ich erwartet hab. Nur ärgerlich, dass die Untertitel bei Amazon so asynchron waren, dass ich es auf Deutsch gucken musste. Da ist mir aber aufgefallen, dass ich deutsche Synchro ganz ok und nicht so cringy wie (aktuelle) original deutsche Produktionen finde.

20.09.2022

Ein kleiner Erfolg: heute nicht ausgerastet, als unser Prüfungsmanagement wieder sehr kuriose Dinge machte. Ich kenn das ja schon und mit manchen Dingen leben wir alle einfach, weil eh niemand sie fixen kann, da das Programm so fertig gekauft wurde und daher niemand an Verbesserungen arbeitet.
Heute habe ich Song of Achilles zu Ende gehört, das mir nach dem guten Start immer weniger gefallen hat und ich glaube ich werde einfach kein Freund von diesen Reboots von antiken Erzählungen. Ebenfalls beendet habe ich die Mini-Serie In With The Devil / Black Bird auf Apple+. Es geht um einen Kriminellen, der die Chance hat, seine Haftstrafe zu verkürzen, wenn er sich mit einem Serienmörder anfreundet und weitere Infos aus ihm herausbringen kann. Die Serie lebt vor allem von den guten Schauspielern, der Serienmörder ist extrem creepy dargestellt. Jetzt bin ich ein bisschen im Serien-Nirvana und weiß nicht so ganz, wo ich weiter schauen soll (der Freund schläft und wacht vermutlich nicht mehr auf, um The Handmaid’s Tale weiter zu gucken). Und meine Film-Liste arbeitet sich ja auch nicht von alleine ab. Mal schauen, ob ich gleich noch auf irgendetwas Lust habe. Bei Harvestella stecke ich gerade vor einem knackigen Zwischenboss, muss vermutlich noch 1-2 Level aufsteigen, bevor ich ihn packen kann, aber ich fürchte, dann ist die Demo schon zu Ende. Also warte ich, bis ich irgendwann die Vollversion des Spiels habe. Vielleicht fange ich gleich auch mit Octopath Traveler an. So viele Möglichkeiten, zu viel Unschlüssigkeit.