[Spiel] Human Resource Machine

Diesmal kein Brettspiel sondern etwas digitales: Human Resource Machine. Ihr könnt das Spiel für etwa 10 Dollar für den PC kaufen oder auch für Apple-Produkte. Leider gibt es keine mobile Version für Android. Die hätte ich einer PC-Version vorgezogen, da das Spiel sich gut als „Zeitfüller“ eignet. Die Grafik ist in einem Tim Burton-esken Comicstil gehalten, das Spiel selbst besteht aus etwa 30 Level, wovon viele optional sind. „[Spiel] Human Resource Machine“ weiterlesen

[Serie] That 70’s Show

Die Wilden Siebziger lief zwischen 2000 und 2006 im deutschen Fernsehen, von 1998 bis 2006 in den USA. Die Comedy-Serie spielt in den 70er Jahren, in Point Place, einer von weißen Arbeitern geprägten Stadt in Wisconsin. Das erinnert ein bisschen an The Wonder Years (Ausstrahlung 1988-1993), die etwas ernstere Serie befasst sich mit den 60er Jahren der USA. In That 70’s Show finden Themen wie Feminismus, neue Technik, Drogenkonsum, Musikkultur und die Wirtschaftsrezession Einzug. Jedoch bleibt die Show im Comedy-Genre, was man insbesondere dann sieht, wenn kurz Themen wie der Vietnamkrieg und Rassismus aufkommen.

„[Serie] That 70’s Show“ weiterlesen

Bye bye 2016

Dieses Jahr hatte schon Mitte des Jahres einen schlechten Ruf und ehrlich gesagt bin ich das Lamentieren leid. Deswegen ist es super, dass 2016 endet.

Was in der Politik passiert ist, brauche ich nicht zu wiederholen. Da hat sich 2016 ähnlich wie der 11. September 2001 ins Gedächtnis gebrannt. Hass, Irrationalität und Rechtspopulismus sind im Aufmarsch. Aber – auch wenn ich mich kaum traue, es so zu schreiben – ich bin optimistisch, dass wir diesen Hass aufhalten können.

Viele mir bekannte Prominente sind 2016 gestorben. Es ist komisch, dass langsam die prägenden Menschen aus meiner Kindheit wegsterben. Aber das begann schon lange vor 2016 mit den Toden von Personen wie Nelson Mandela, Robin Williams oder auch „dem Papst“ (Johannes Paul II). Man sollte außerdem nicht vergessen, dass es immer Personen geben wird, die die Welt prägen. Und der größte Teil davon hoffentlich im Positiven.

Aber nun zu meinem persönlichen Jahresrückblick. Denn da war 2016 ein sehr schönes Jahr. Ich freue mich vor allem darüber, neue bereichernde Menschen kennengelernt zu haben, ob offline oder bei Twitter. Außerdem konnte ich viele schöne Tage mit alten Freunden verbringen, obwohl die meisten weiter weg wohnen. Besonders schön war es, eine langjährige Online-Freundin endlich mal offline zu treffen. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich dank dem Internet so viele tolle Menschen in meinem Leben habe 🙂

Die Urlaube in diesem Jahr waren einfach klasse. Im Frühling ging es nach Wien, wo ich gerne wieder hinfahren würde. Eine schöne Stadt, mit tollen Museen und einem der besten Zoos. Das große Highlight war natürlich der UK/Schottlandurlaub. So viele schöne Eindrücke, kaum war ich Zuhause, wollte ich wieder hin. Und endlich konnte ich das Military Tattoo in Edinburgh anschauen und erwischte ausgerechnet das Jahr, wo eine Truppe aus Neuseeland zu Gast war und etwas aus dem Herrn der Ringe spielte. Ich möchte 2017 unbedingt wieder nach UK, und sei es nur für ein Wochenende.

Mit meinem Job bin ich nach wie vor mehr als zufrieden. Dieses Jahr habe ich mehr Verantwortung übernommen, was echt viel Spaß gemacht hat. Ich habe spannende Leute kennengelernt, beruflich führte es mich nach Nürnberg, Karlsruhe und Hagen. Unsere Veranstaltung im Herbst war ein voller Erfolg, auch dank der angenehmen MitarbeiterInnen.

Natürlich war nicht alles schön. Mein Herzschweinchen Freddie ist über Ostern plötzlich verstorben, im Herbst ist Athena nach längerer Krankheit gegangen. Dafür haben nun Auri, Hera und Tory bei uns ein Zuhause gefunden und sich in unsere Herzen gefressen.

Für das neue Jahr habe ich keine konkreten Vorsätze. Es soll einfach so gut weitergehen wie bisher. Ich möchte tolle Serien gucken, gute Bücher lesen, mit Freunden wieder viele epische Eat & Plays veranstalten und schöne Reisen machen. Anfang des Jahres werde ich einer jungen Partei beitreten, bei der ich auch vorwiegend online mitarbeiten kann. Außerdem möchte ich mich wissenschaftlich mehr bilden. Nach dem Studium war dahingehend der Akku leer, aber nun dürstet es mich wieder nach Wissen.

Mal schauen, was kommt.

Und meine Nerdawards 2016 gehen an…..

Spiel: Scythe
Computerspiel: Stardew Valley
Serie: Stranger Things
Buch: Mistborn – Secret History von Brandon Sanderson
Film: Zootopia
Comic: Always Human